MdP – SMARTE KOMMUNEN UND STÄDTE: – Wieso ist dieses Thema für die Bürger, die Politik und Wirtschaft in Deutschland so wichtig?

Wieso sind SMARTE STÄDTE UND KOMMUNGEN in Deutschland für uns Bürger, die Politik und die Wirtschaft so wichtig?

 

city-megalopolis-future-6797

Kommunen und Städte sind die Motoren einer modernen Gesellschaft. Sie sind die Antriebskraft für die globale Wirtschaft, aber verbrauchen dadurch auch große Mengen an Ressourcen. Sie beherbergen schon heute die Mehrheit der Weltbevölkerung und sie verursachen natürlich Emissionen.

In Bayern, Deutschland, Europa und weltweit wird die Bedeutung der Städte noch weiter steigen. Die entsprechenden Prognosen sind in der nachstehenden Infografik gut zusammengefasst. Diese wurde übrigens von visualcapitalist.com angefertigt und publiziert.

Why Cities

Diese Prognose bezieht sich nur auf Großstädte wie wir sie heute kennen.  Während unserer Lebenszeit werden vor allem in Afrika und Asien Mega-Städte entstehen, in der über 50 Millionen Menschen leben werden. Diese Mega-Cities werden mehr Nahrung, Energie und Materialien verbrauchen als die meisten Nationalstaaten.

Deutschland kann die Technologien liefern, um diese Metropolen lebenswert und managebar zu machen. Allerdings müssen wir hierzu auch unsere hiesigen Städte mit diesen Technolgien ausstatten um im globalen Vertrieb glaubwürdig zu sein. Am Beispiel des Transrapids sieht man, was passiert, wenn dies nicht geschieht.

Also, lasst uns das Thema angehen und unsere Städte smarter machen, auch wenn Sie vielleicht (und zum Glück) nicht so aussehen, wie die Mega Städte.

images (9)

Die Zeichnung der Mega-Stadt ist auf goodfon.com von aranel publiziert worden. 

MdP – MAPS: Die Einzugs- und Entwässerungsgebiete der Ströme in Afrika

Einzugs- bzw. Entwässerungsgebiete (Begriff aus der Hydrogeographie): 
Das durch Wasserscheiden begrenzte Gebiet, welches durch einen Fluss mit allen seinen Nebenflüssen entwässert wird. Es wird zwischen dem oberirdischen und dem unterirdischen Einzugsgebiet unterschieden.

1024x1024 (1)

Die längsten Flüsse in Afrika: 

– Nil 6.671 km
– Kongo 4.835 km
– Niger 4.160 km
– Sambesi 2.660 km
– Ubangi 2.280 km
– Kasai 2.200 km
– Webi Shebele 1.950 km
– Blauer Nil 1.900 km
– Volta 1.900 km
– Oranje 1.860 km
– Cubango 1.800 km
– Luvua 1.800 km
– Juba 1.650 km
– Limpopo 1.600 km
– Lomami 1.500 km

The HD map show catchment areas of African streams and rivers. It’s based on the Strahler Stream Order Classification System. The higher the stream order, the thicker the line.

If you like this map then click on this link to get to my post with the map of European rivers and streams.

And click this link to get to my post with the map of the US rivers and streams. 

The map was created by Robert Szucs (Reddit user Fejetlenfej),
who runs GrasshopperGeography.

MdP – MAPS: Die Einzugs- und Entwässerungsgebiete der Flüsse in Nordamerika – eine wirklich tolle Karte

Einzugs- bzw. Entwässerungsgebiete (Begriff aus der Hydrogeographie): 
Das durch Wasserscheiden begrenzte Gebiet, welches durch einen Fluss mit allen seinen Nebenflüssen entwässert wird. Es wird zwischen dem oberirdischen und dem unterirdischen Einzugsgebiet unterschieden.

c8512d4d97384cecba6dfe703f71067a_5ece2a5bb1a84fc1be76de893917ae21_1_post (1)

The HD map above shows catchment areas of North-Americas streams and rivers. It’s based on the Strahler Stream Order Classification System. The higher the stream order, the thicker the line.

If you like this map then click on this link to get to my post with the map of European rivers and streams. 

The map was created by Robert Szucs (Reddit user Fejetlenfej),
who runs GrasshopperGeography.

MdP – MAPS: Die Einzugs- bzw. Entwässerungsgebiete der Flüsse in Europa – ich mag diese Karte

Einzugs- bzw. Entwässerungsgebiete (Begriff aus der Hydrogeographie): 
Das durch Wasserscheiden begrenzte Gebiet, welches durch einen Fluss mit allen seinen Nebenflüssen entwässert wird. Es wird zwischen dem oberirdischen und dem unterirdischen Einzugsgebiet unterschieden.

Wonderful Map: 1.2 million Streams and 8,000 Catchment Areas  

Europe-river-basins

click this link to get to the poster version

The HD map above shows the approximately 8,000 catchment areas of Europe’s 1.2 million streams and rivers. It’s based on the Strahler Stream Order Classification System. The higher the stream order, the thicker the line. I really like this map.

The 10 Longest Rivers in Europe are:

  1. Volga – 3,692km
  2. Danube – 2,860km
  3. Ural – 2,428km
  4. Dnieper – 2,290km
  5. Don – 1,950km
  6. Pechora – 1,809km
  7. Kama – 1,805km
  8. Northern Dvina–Vychegda – 1,774km
  9. Oka – 1,500km
  10. Belaya – 1,430km

The map was created by Robert Szucs (Reddit user Fejetlenfej),
who runs GrasshopperGeography.

MdP – PREVIEW THE FUTURE: This Invention can turn Seawater into Drinking Water affordably

Michael’s opinion: In Old Europe, we are too reluctant and critical towards new technologies. Maybe we shouldn’t be as a technology enthusiastic as US Americans. But more „German Mut“ and „German Zuversicht“ would definitely be a helpful motto when it comes to the use of new tech. Here’s a great example for my conviction that mankind will master its problems. An invention made by the Manchester University. 

by wef.org and University of Manchester

Great Map: African Commodities

Michael’s opinion: Germany never had a real political Africa strategy even though some attempts have been made over the years. Maybe the refugee crises can trigger more German pressure on a European strategy for Africa which is not just covering the „mare nostrum“ in the interest sphere of France and Italy. 

0bc3b8d80ddde9173fbe705b52bde921

Source: Central Intelligence Agency – World Fact Book

Fascinating graphics show who owns all the major beer brands in the world

Michaels Meinung: Die Kenntnis über Netzwerkstrukturen, seien es persönliche oder unternehmerische, sind für Entscheidungsprozesse in der Politik von größter Wichtigkeit. MdP wird daher großen Wert darauf legen, diese Beziehungsgeflechte in einer Sammlung mehr und mehr darzustellen. Diese Sammlung wird eigene Recherchen aber auch bereits durchgeführte Investigationen enthalten. So stay tuned. 

dct5cp6x8exnh6ouzlr5

Karte der Unternehmen, die fast alle Lebensmittel-Marken kontrollieren

Michaels Meinung: Die Kenntnis über Netzwerkstrukturen, seien es persönliche oder unternehmerische, sind für Entscheidungsprozesse in der Politik von größter Wichtigkeit. MdP wird daher großen Wert darauf legen, diese Beziehungsgeflechte in einer Sammlung mehr und mehr darzustellen. Diese Sammlung wird eigene Recherchen aber auch bereits durchgeführte Investigationen enthalten. So stay tuned. 

2014-07-09-die10maechtigstenlebensmittelkonzerne1

click this link to get to poster version

„Die Macht des Verbrauchers“ ist ein gern beschworenes Bild, wenn es darum geht, dass Kunden sich nicht alles gefallen lassen müssen, was Unternehmer so machen. Doch diese „Macht“ ist nicht sehr nah an der Wahrheit.

Denn wenn man sich zum Beispiel für ein Eis von Mövenpick statt für ein Eis von Nestlé entscheidet, macht das im Endeffekt keinen Unterschied. An beiden Marken ist Nestlé beteiligt.

Eine aktualisierte Karte von Oxfam zeigt nun, wie zehn große Unternehmen, die sogenannten „Big 10“, den Weltmarkt für Lebensmittel kontrollieren.

Was überrascht: Die Unternehmen sind über über Kooperationen wie Joint Ventures, Beteiligungen und Spin-Offs mit hunderten Marken verwoben. Vermeintlich unterschiedliche Firmen gehören oft zu den gleichen Imperien.

In Zeiten von ethischem Konsum ist eine solche Vernetzung von vermeidlichen Konkurrenten ein Problem. Denn wie kann sich der bewusste Verbraucher für oder gegen eine Marke entscheiden, wenn es im Endeffekt keinen Unterschied macht.

Auf der Webseite der Oxfam-Aktion „behindthebrands.org“ werden die zehn Unternehmen unter Maßstäben der Nachhaltigkeit und Arbeitnehmerrechten bewertet.

Dabei kommen nur Nestlé und Unilever auf einigermaßen gute Endnoten. Für den Rest der „Big 10“ sieht es schlecht aus, sie sind weder besonders nachhaltig, noch besonders freundlich zu ihren Angestellten.

Auf der Seite kann man zudem per einfachem Mausklick nachschauen, welche Marke zu welchem Unternehmen gehört.

by: Oxfam, behindthebrands.org, Focus Online, Hufftington Post