MdP – BUNDESTAGSWAHL: Wer hat diesmal AfD gewählt? – Intelligenter Artikel von Anabel Schunke

Im Medien Dschungel wird sehr, sehr viel über die Ergebnisse der Bundestagswahl geschrieben, leider meist oberflächlich und im Narrativ des jeweiligen Kontextes bleibend.

Selten liest man mal etwas wirklich Schlaues. Den Artikel von Anabel Schunke, der auf „Tichys Einblick“ publiziert wurde, finde ich allerdings wirklich lesenswert.

Klicken Sie auf die Graphik oder diesen Link, um zu dem Artikel zu gelangen. 

download (9)

MdP – BUNDESTAGSWAHL: Mein persönliches Essay zum Ausgang der Bundestagswahl

Anmerkungen zum Ausgang der Bundestagswahl –
Versuch einer „chart-technischen Analyse“ – oder ist es doch die Glaskugel-Methode?


 

images (11)

„Prognosen sind immer schwierig – vor allem wenn sie sich auf die Zukunft beziehen.“

Franz Josef Strauß
– der wohl doch eher seine CSU wählen würde…:) –



Größere Überraschung möglich

Es gibt einige „chart-technische“ Signale, dass wir morgen Abend eine Überraschung bei den Wahlen erleben werden und die tatsächlichen Ergebnisse von den Umfrage-Ergebnissen abweichen werden.

Dies ist meine persönliche Meinung, die sich auf eine gewisse technische Expertise bei politischen Prognosen, aber auch Erfahrungen sowie Intuition stützt.

Aber letztendlich ist die doch nur ein Blick in die Glaskugel. Ich hoffe, dass ich mit diesem Essay „meine fünf Cent“ zur Mobilisierung aller Wähler beigetragen habe.


Welche „technischen Signale“ gibt es?

Last-Minute Swift – der unentschlossenen Wähler
Bestimmte Wähler wollen zu den Gewinnern gehören, die den Sieger unterstützt haben. Deshalb sind die letzten publizierten Umfrageergebnisse und die letzten Berichterstattungen aus dem Wahlkampf sehr bedeutend, da diese Last-Minute-Trends in der Regel in der Wahlkabine noch verstärkt werden.

Was wurde nun gestern und heute hierzu berichtet:

– CDU verliert leicht (-2%, 34%)
– SPD verliert noch weiter (-1%, 21%)
– AfD wird noch stärker (+2%, 13%)
– Grüne gewinnen (+1%, 9%)
– FDP stabil (9%)
– Linke stabil (11%)
– Letzte Schlagzeilen: Merkel auf Marienplatz ausgebuht
– Letzte Schlagzeilen: Keine Mehrheit für Schwarz-Gelb


Struktureller Fehler in den Umfragetechniken-
Stigmatisierungsangst nicht ausreichend berücksichtigt

Bei den Präsidentschaftswahlen in den USA, bei der Brexit Abstimmung in UK und auch bei den letzten deutschen Landtagswahlen wurden die Ergebnisse von Trump, den Brexit-Befürwortern und der Anteil der AfD Wähler unterschätzt.

Dies liegt daran, dass viele befragten Wähler sich bei einer Umfrage einfach nicht trauen ihre wahre Absicht preis zu geben, da sie befürchten „stigmatisiert“ zu werden, wenn sie gegen das vorherrschende mediale Narrativ stimmen werden. Ein solches Verhalten gilt als politisch unkorrekt.

Ich empfehle deshalb auf die Umfrage-Ergebnisse der AfD mindestens 2,5% zu addieren.


Leihstimmen- Effekt

Diesen Effekt gibt es in nennenswerter Höhe nur zwischen Union und FDP. Da die FDP stabil bei 8 bis 9% liegt und relativ sicher wieder ins Parlament kommt wird es zu keinen nennenswerten Leihstimmen von der Union für die FDP kommen.


Mobilisierungsgrad der Stamm-Wähler nach Parteien

Linke
Die überraschend guten Ergebnisse der AfD in den letzten Umfragen wird nochmals zu einer kurzfristigen, zusätzlichen Mobilisierung der Wähler der Linken führen.

FDP
Der Mobilisierungsgrad der Wähler der FDP ist in den Umfrageergebnissen realistisch „eingepreist“. Kurzfristige Mobilisierungsgewinne wird es nicht mehr geben.

Grüne
Da die Grünen in den letzten Monaten immer um das parlamentarische Überleben gekämpft haben, wird es zu keiner zusätzlichen, kurzfristigen Mobilisierung kommen. Der Mobilisierungsgrad ist bereits sehr hoch und ist in den Umfrageergebnissen gut „eingepreist“.

SPD
Nach meiner Meinung wird die SPD ebenfalls keine kurzfristige Schluss-Mobilisierung ihrer Stammwähler erreichen können. Man schaue sich hierzu die Aussagen von Klaus von Dohnanyi an.

AfD
Ich rechne damit, dass die AfD auf den letzten Metern ihre Anhängerschaft noch weiter mobilisieren kann, da ein politisches „Erdbeben“ möglich erscheint. Manche AfD Anhänger sollen es sogar für möglich halten, die zweistärkste Kraft im Parlament, vor der SPD, zu werden.

Union
Ich denke, dass die Union eine kurzfristige, zusätzliche Mobilisierung erreichen kann, da die AfD überproportional bedrohlich ist. Genau in dieser Frage, wie hoch das Mobilisierungspotential der Union ist, liegt die große Unbekannte dieser Wahl. 


Meine Prognosen zum Wahlausgang
Mein Versuch einer „technischen“ Analyse führt mich zu folgenden Ahnungen für die Wahl morgen.

Union
Die Union bleibt stärkste Kraft im Bundestag. Sie wird aber erhebliche Verluste im Vergleich zur letzten Wahl haben. Ich rechne mit einem Stimmenanteil zwischen 32% und 36%.

Wie gesagt liegt die große Spanne an der großen Unbekannten dieser Wahl: Dem Mobilisierungsgrad der „ruhigen“ Mitte. 

CSU
Die CSU wird innerhalb der Union an Stärke gewinnen, da ihre Verluste an die AfD lange nicht so hoch sein werden, wie die der CDU.

SPD
Die SPD wird bei 20% bis 22% liegen.

Linke
Die Linke wird ca. 12% der Stimmen bekommen.

Grüne
Die Grünen sehe ich bei 8% bis 9%.

FDP
Die FDP wird ebenfalls zwischen 8% und 9% liegen.

AfD
Die AfD wird ein Ergebnis zwischen 14% bis 17% erhalten.


Schlussbemerkung
Der Ausgang der Wahl wird zu einer starken AfD führen und einer Union, die mit weitem Abstand stärkste Kraft bleibt.

Diese beiden Parteien, werden sich, wohl zu Recht, zu den Siegern erklären. Die AfD weil sie überraschend stark ins Parlament gekommen sein wird. Die Union weil sie, als mit Abstand stärkste Partei, den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten haben wird.

Ob dies „nur“ ein politisches Erdbeben oder ein starkes politisches Erdbeben mit Tsumani wird, hängt davon, wie stark der Mobilisierungsgrad der Unions-Wähler sein wird. Und wie sich der Last-Minute Swift zwischen diesen beiden „Wahlsiegern“ aufteilen wird.

Selten war der Ausgang einer Bundestagswahl so spannend und so wichtig.

MdP – BUNDESTAGSWAHL: BDI entwickelt umfassende Handlungsempfehlungen für die Politik – bestes Papier zur BTW17

Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat ein umfassendes Dokument mit Handlungsempfehlungen für die deutsche Politik in der kommenden Legislaturperiode entwickelt. Ich habe sehr, sehr viele Wahlprüfsteine der relevanten deutschen Wirtschafts-, Branchen- und Fachverbände eingehend gelesen und komme zu dem folgenden Fazit: Das BDI Papier ist ein unglaublich gut gemachtes Dokument, sowohl inhaltlich (umfassend und tiefgehend) als auch von der Darstellung. Congrats an den BDI. 

450px-Handlungsempfehlungen

Klicken Sie diesen Link oder das Foto der Broschüre, um zum Download-Bereich des BDI zu gelangen

MdP – BUNDESTAGSWAHL: Gesundheit und Wohlstand – Lösungsbeiträge der forschenden Pharma-Unternehmen zur Bundestagswahl 2017 (vfa)

Die forschenden Pharma Unternehmen haben ein sehr lesenswertes Dokument zur Bundestagswahl angefertigt. Ich empfehle die Lektüre.

 

 

Hier schon mal die Einleitung in das Dokument „Gesundheit und Wohlstand“ des Verbandes der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa)

Zwei Dinge sind den meisten Menschen besonders wichtig: Gesundheit und Wohlstand. Zu beiden tragen die forschenden Arzneimittelunternehmen in Deutschland erheblich bei.

Sie erforschen, produzieren und vertreiben innovative, wirksame und sichere Medikamente. Wir brauchen sie, um gesund zu bleiben, wieder zu werden oder zumindest bestmöglich mit einer Erkran-kung leben zu können. Und sie schaffen viele hochwertige Arbeitsplätze und Steuereinnahmen. Wir brauchen sie, um den wirtschaftlichen Wohlstand unseres Landes zu erhalten und auszubauen. Ein rohstoffarmes Land wie Deutschland ist besonders stark auf innovative Branchen angewiesen. Deutschland war bisher ein guter Standort für Pharmaforschung und -produktion. Und die meisten Patientinnen und Patienten konnten bisher die Arzneimittel bekommen, die sie benötigten. Doch wir dürfen uns nicht auf der Vergangenheit ausruhen.

Klicken Sie diesen Link, um zum Download des vfa zu gelangen

 

MdP – BUNDESTAGSWAHL: Wie Deutschland wieder Innovationsweltmeister wird – Verband der Chemischen Industrie (VCI)

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat eine Roadmap entwickelt, die die Massnahmen aufzeigt, die notwendig sind, um Deutschlands Wirtschaft und Gesellschaft wieder zum Innovationsweltmeister zu machen. Ein klasse Papier, das es wert ist gelesen zu werden. 

titelbild-innovationsweltmeister-coverpublication

Hier das Intro des VCI zu der Roadmap
„Dank Innovationen behauptet Deutschland seine Spitzenposition im weltweiten Wettbewerb der Industriestandorte. Sie sind der Schlüssel zu wachsendem Wohlstand in Deutschland. Für die künftige Innovationsstärke des Landes sind passende Rahmenbedingungen notwendig. Der VCI hat eine Roadmap und einen Zwölf-Punkte-Plan erstellt, wie Deutschland Innovationsweltmeister werden kann. Sie richtet sich an die Politik als Koordinator. Bei einigen Maßnahmen sind gemeinsame Aktivitäten von Politik & Unternehmen erforderlich.“

Klicken Sie auf diesen Link oder das Bild um zu dem Download des VCI zu gelangen

 

MdP – BUNDESTAGSWAHL: INFOS DIREKT VON DER QUELLE GEZAPFT – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) „Wahlprüfsteine 2017“

Wer sich mit der digitalen Transformation Deutschlands ernsthaft befassen will, der sollte sich die Wahlprüfsteine 2017 des ZVEI nicht entgehen lassen. Hier schon mal das Intro: 

csm_Publikation_ZVEI-Wahlpruefsteine-2017_b35c0dc6d1​“In den ZVEI-Wahlprüfsteinen 2017 legt die Elektroindustrie ihre Forderungen an den 19. Deutschen Bundestag dar. Mit der digitalen Transformation gehen erhebliche gesellschaftliche Möglichkeiten einher. Die Positionen verstehen sich als Angebot an die Politik, gemeinsam die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um in einer smarten, hochvernetzten Welt am Standort Deutschland weiterhin ein hohes Maß an Wertschöpfung zu ermöglichen.​​“

 

 

Klicken Sie diesen Link oder auf das Bild um direkt zu der Publikation des ZVEI zu gelangen

MdP – BUNDESTAGSWAHL: INFOS DIREKT AN DER QUELLE GEZAPFT: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)

 

Auch der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft hat in zwei hervorragenden Positionspapieren dargestellt, was in der nächsten Legislaturperiode aus der Sicht dieser beiden Wirtschaftssektoren in Deutschland politisch zu tun ist. Das Studium dieser Positionen lohnt sich sehr, wenn man sich für mehr als nur Schlagworte interessiert.

Klicken Sie auf die bei nachstehenden Links, um zu den ausführliche Dokumenten zu kommen.

BDEW – Energiewirtschaft: Die Energieversorgung gestalten – Positionen des BDEW für die nächste Legislaturperiode und darüber hinaus

BDEW – Wasserwirtschaft: Positionen der Wasserwirtschaft zur Bundestagswahl 2017

 

 

MdP – BUNDESTAGSWAHL: INFOS DIREKT AN DER QUELLE GEZAPFT – Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)

Nachdem es in den Sozialen Netzwerken bei den Kommentaren zum „TV Duell“ nur so vor der Anmerkung wimmelt, dass viel zu wenig über Digitalisierung gesprochen wurde, empfehle ich dieses hervorragende und umfassende Papier des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW).

Download Wahlprüfsteine des BVDW zur Bundestagswahl 2017: Klicken Sie diesen Link

MdP – BTW 2017: INFOS DIREKT AN DER QUELLE GEZAPFT: Verband der Automobilindustrie (VdA) – Mobilität und Wachstum

bundestagswahl-2680312_1920Inhalte Bundestagswahl 2017: In dieser MdP – Serie werden Sie die Positionen der wichtigsten Parteien, aber auch der Wirtschaft und Verbände zur Bundestagswahl 2017 kennenlernen. Hier geht es nicht um Schlagworte, sondern um die ausführlichen Positionen, also eher etwas für politische Profis. Wir verzichten auf Kommentare oder Zusammenfassungen. Hier geht es darum sich direkt mit den Originalen zu befassen. No Fake News and No Manipulated News.

 

Positionen der Wirtschaftsverbände
Die Kommunikation zwischen Politik und Wirtschaft in Deutschland ist in den letzten beiden Jahrzehnten erheblich professioneller geworden. Auch die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft machen hier keine Ausnahme. Ganz im Gegenteil, sie erbringen an der Schnittstelle von Politik, Verwaltung und Wirtschaft eine hervorragende Leistung.

Wahlprogramme der Parteien sind B2C Kommunikation –
Politische Papiere der Wirtschaftsverbände sind B2B Kommunikation
Da die Wahlprogramme der Parteien sich direkt an den einzelnen Wähler richten sind diese quasi ein Produkt der B2C Kommunikation. Die Informationen, Ideen, Anregungen und Inspirationen der Wirtschaftsverbände richten sich hingegen an politische Profis und sind ein Produkt aus der B2B Kommunikation. Diese sind dadurch eine hervorragende Quelle, um sich über die wirklich wichtigen politischen Themen und Debatten in unserer Gesellschaft zu infomieren.

Verband der Automobilindustrie (VdA)
PKW sind das Aushängeschild der deutschen Wirtschaft. Über 700.000 Menschen sorgen dafür, dass auch in Zukunft VW, BMW, Daimler und Co. ordentliche Ergebnisse auf vier Rädern abliefern . Dabei entfallen die Arbeitsplätze nicht nur auf die sieben großen Automobilhersteller (Daimler, BMW, Smart, Porsche, Opel, VW und Audi), sondern auch auf ihre Zulieferfirmen und Autowerkstätten. Die politisch-administrativen Interessen der gesamten Automobilbranche werden vom Verband der Auto der Automobilindustrie geführt, gebündelt und koordiniert.

VdA – Kompendium zu Mobilität und Wachstum
Im Hinblick auf die Bundestagswahl hat der VdA ein Kompedium zu Mobiltät und Wachstum erstellt, das die politischen Positionen der Automobil Branche umfassend und tiefgehend darstellt. Ich kann das Studium nur empfehlen. Unter dem folgenden Link kann dieses Kompendium herunter geladen werden:

Broschueren_Gestaltungsrichtlinien_A5_Titel_1.2017-05-03-15-58-44

https://www.vda.de/de/services/Publikationen/mobilit-t-und-wachstum.html